Naturerlebnisraum Stiftungsland Schäferhaus Drucken E-Mail

Der nördliche Teil eines ehemaligen Standortübungsplatzes in unmittelbarer Nähe der dänischen Grenze ist mit einer Fläche von 280 ha zusammenhängend beweideter Fläche das derzeit größte Beweidungsprojekt in Schleswig-Holstein. Er bietet die nur selten vorhandene Chance, großräumig zusammenhängende Flächen im Sinne des Naturschutzes zu entwickeln.

Schäferhaus Savanne im Schäferhaus Neuankömmlinge im Schäferhaus Galloways fressen Rosa rugosa

Auf dem gesamten Übungsplatz hat keine intensive landwirtschaftliche Nutzung mit den bekannten negativen Auswirkungen für die Artenzusammensetzung der Pflanzen- und Tierwelt stattgefunden. Die in den letzten Jahren abnehmende militärische Nutzung hat ein Mosaik unterschiedlicher Pflanzengesellschaften verschiedener Nährstoff- und Sukzessionsstufen zurückgelassen. Gerade dort, wo die militärische Nutzung bis in die letzten Jahre hinein fortgeführt wurde, finden sich die noch niedrigwüchsigen, interessantesten Pflanzengemeinschaften des Platzes mit den davon abhängigen Gemeinschaften der Tierwelt. Dieses betrifft v.a. die Wege mit ihren Randstreifen und die Abschnitte mit besonders nährstoffarmen Bodenverhältnissen.

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein hat am 28.8.1998 neben ca. 100 Hektar im Süden auch 300 Hektar im nördlichen Teil des ehemaligen Truppenübungsplatzes erworben. Schon frühzeitig fanden erste Verhandlungen zwischen der Stiftung Naturschutz und Bunde Wischen e.V. statt, die zügig zu einem Pachtvertrag führten.
Weitere Informationen und eine Karte des Gebietes erhalten Sie aus dem Flyer, den Sie hier downloaden können.